Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Work-Life-Integration – oder wie du ganzheitlich glücklich wirst

Work-Life-Integration ist die neue Work-Life-Balance

Was es mit dem Ausdruck „Work-Life-Integration“ auf sich hat und wie es dir helfen kann, ein zufriedeneres Leben im Einklang mit dir selbst zu führen, erfährst du in diesem Beitrag von Fair Coach Ulrich Ege.

Arbeit, Familie, Freizeit – sehr lange geisterte der Begriff der Work-Life-Balance in den Medien umher mit dem Ziel, eine vernünftige Balance zwischen Arbeit und Privatleben zu finden. Aber ist es wirklich eine Balance, die wir suchen? Balance bedeutet ja auch eine Trennung von Arbeit und Privatem. Da stellt sich die Frage:

Ist solch eine Trennung heutzutage überhaupt noch möglich?

Als Selbstständiger verstehst du sicher, was ich meine. Als Angestellter hast du spätestens seit diesem Jahr einen Eindruck davon bekommen, wie Arbeit und Privatleben immer mehr miteinander verschmelzen. Homeoffice wird fast schon zur Normalität. Und mal ganz ehrlich:

Gelingt dir hier wirklich eine Trennung von Arbeit und Privatem, wenn die Kinder Hilfe bei den Hausaufgaben brauchen und fragen, wann es denn endlich etwas zu essen gibt?

Oder dein Partner irgendwelche Dinge im Haushalt macht und du einen ruhigen Platz für den Zoom-Call suchst? Und so Dinge wie Einkauf, Haushalt, Sport, Freundschaften etc., die erledigt werden wollen gibt es ja auch noch.

Arbeiten im Kinderzimmer
Spätestens seit der Normalität von Homeoffice braucht es einen neuen Ansatz

Aber nicht nur der „böse Virus“ hat die Welt verändert, auch die fortschreitende Digitalisierung führt zu noch nicht wirklich absehbaren Veränderungen der Arbeit und des Lebens generell. Für Menschen mit einem hohen Sicherheitsbedürfnis bedeutet dies häufig eine große Herausforderung.

Aber was hat das Ganze nun mit Work-Life-Integration zu tun und was bedeutet das eigentlich?

Bei der ganzheitlichen Work-Life-Integration (kurz “WLI”) geht es darum, alle Lebensbereiche optimal miteinander zu verbinden bzw. zu integrieren. Dies ist vor allem deshalb wichtig, weil alles irgendwie zusammenhängt und sich die Bedürfnisse je nach Alter, Lebensphase und Familienstand stetig verändern.

Die 4 Schritte zur ganzheitlichen Work-Life-Integration

Folgende vier Schritte können dir dabei helfen, deine ganzheitliche WLI zu finden und zu leben.

Ganzheitliche Bestandsaufnahme im Rahmen der Work-Life-Integration

Im ersten Schritt ist eine ganzheitliche Bestandsaufnahme im Jetzt (IST) sinnvoll. Hierbei geht es darum, mehr Klarheit darüber zu gewinnen, wo du denn momentan stehst und wie zufrieden du in den verschiedenen Lebensbereichen bist. Ein gleichzeitig einfaches und sehr hilfreiches Tool hierfür ist eine spezielle Form des Lebensrads.[1] In diesem Zusammenhang ist auch eine Beschäftigung mit dem Thema Bedürfnisse empfehlenswert.[2]

buntes Lebensrad von Ulrich Ege
Das Lebensrad ist eine gute Möglichkeit, seinen Status quo zu ermitteln.

Deine Vision: Träumen als Teil der Work-Life-Integration

Während du im ersten Schritt deinen IST-Zustand genauer betrachtest, ist es im zweiten Schritt wichtig, herauszufinden, wie deine ideale WLI aussehen könnte (SOLL-Zustand oder auch Vision). Auch hier gibt es wieder verschiedene Tools, die dir dabei helfen können. Eine Methode, die ich gerne verwende ist z.B. die Walt-Disney-Methode. Wichtig ist, dass du dir die Zeit nimmst und dir gut überlegst, wie denn dein idealer (Arbeits-)Tag aussieht. Schreib dir diesen Tag ruhig mal auf oder noch besser: Kreiere dir dein eigenes „WLI-Vision-Board“. (Tipp: Im Gruppen-Coaching mit Andrea am 30.12.2020 bekommst du einen Einblick, wie Visionboarding funktioniert)

Work-Life-Integration mit der Definition von Zielen

Im dritten Schritt solltest du nun deinen Verstand „austricksen“, da beim „Träumen“ (Schritt 2) sicher Zweifel und Glaubenssätze aufgetaucht sind. Nimm diese Zweifel ernst und versuche, ein Gefühl für die Machbarkeit zu bekommen. Dies geschieht z.B. durch die Definition von konkreten und messbaren (Zwischen-)Zielen auf dem Weg zu deiner Vision. Ein Tool, welches du hierfür verwenden kannst ist die SMART-Methode.

Checkliste
Wer Ziele hat, weiß, wo es hingehen soll

TUN als vierter Schritt der Work-Life-Integration

Und schließlich – im vierten Schritt – geht es darum, ins TUN zu kommen. Was bringt dir deine Vision von einer ganzheitlichen WLI, wenn du dich nicht auf den Weg dorthin machst? Und ja, es werden Widerstände und Rückschläge kommen. Aber sieh diese als Test, ob du es wirklich ernst meinst. Und dann geh deinen Weg weiter. Es lohnt sich.

Eins noch: Denk daran, dass du nicht allein auf der Welt bist. Du bist Teil eines bzw. mehrerer „Systeme“ – sei es deine Familie, die Gesellschaft…

Überprüfe deine ganzheitliche Work Life integration auch dahingehend, ob diese im Einklang steht mit den Wünschen bzw. Bedürfnissen deines Umfelds.

Es wird dich auf Dauer nicht glücklich machen, wenn du deinen Traum lebst, deine Familie diesen aber nicht teilt.

In diesem Sinne wünsche ich dir von Herzen, dass es dir gelingt, einen ganzheitlichen Weg zu finden, der es dir erlaubt, Arbeit und Privatleben optimal für dich und deine Familie zu vereinen bzw. zu integrieren.

[1] Bei Interesse sende ich dir gerne eine kostenfreie Vorlage des Lebensrads zu
[2] Bedürfnisse sind z.B. Sicherheit, Stimulanz und Dominanz

Über Ulrich

Ulrich Ege im Coaching
Ulrich Ege ist integraler Coach & zeigt, wie Work-Life-Integration funktioniert

Als 3-facher Familienvater und mit über 20 Jahren Berufserfahrung in verschiedenen Unternehmen durfte ich schon reichlich Erfahrungen sammeln. Vor allem habe ich verstanden, dass man aus Fehlern am meisten lernt 😉 Ja, auch ich habe meine Fehler gemacht oder falsche Entscheidungen getroffen.

Aber eine richtige Entscheidung war die Ausbildung bei Veit Lindau zum integralen Coach. Spätestens durch diese Ausbildung wurde mir bewusst, wie wichtig es ist, im Leben eine ganzheitliche Perspektive einzunehmen – sowohl im Berufsleben als auch im privaten Bereich. Es genügt zumeist nicht, die Dinge nur von einer Seite aus zu betrachten – dafür ist das Leben zu komplex. Andererseits ist es aber auch nicht hilfreich, jedes Thema bis ins kleinste Detail zu analysieren. Dann besteht die Gefahr, den richtigen Moment zu verpassen bzw. die Chancen, die das Leben uns bietet, zu übersehen. Und genau hier sehe ich mich als integraler Coach, Berater & Buddy.

Es bereitet mir große Freude, komplexe Themen mit Hilfe von „Landkarten“ und diversen Tools zu vereinfachen, um den Blick auf das Wesentliche zu richten – das, wofür es sich lohnt, jeden Morgen aufzustehen. Mit analytischem Verstand, Herz und Humor helfe ich Menschen dabei, ihr persönliches ikigai (japanisches Modell des Lebenssinns) zu finden bzw. mehr Klarheit darüber zu gewinnen, was sie wirklich wollen.

Angebote von Ulrich auf Fair Coachings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.